10 Schritte zur eigenen Webseite

Schritt 1. Webhoster

Jeder kann eine gebrauchen, der Selbständige, der Freiberufler, der Hund-Katze-Maus Züchter, die Kommunen, der Landarzt, der Blogschreiber, der Youtuber und der… Ohne Webseite geht heute nichts mehr. Sie ist die Visitenkarte des digitalen Zeitalters… Sie sagt du gehörst dazu.. du bist up-to-date auch wenn Instagram und Twitter an Beliebtheit dazugewonnen haben… der Satz lautet “wehe dem, man hat keine… Webseite.” Wie kommt man nun zur eigenen Webseite und was ist zu beachten?

Nichts ist so ärgerlich, wie eine neue und teuer erstellte Hompage und das Feedback nach ein, zwei Monaten ist, dass die Webseite sich nicht auszahlen wird, weil sie beim Kunden nicht ankommt. Ade Geld, Zeit und Kunde. Doch auf was genau sollten Sie achten und was sollten Sie vermeiden, wenn Sie eine Homepage haben möchten, die es drauf hat? In diesem kurzen Blog lenren Sie die schlimmsten Homepage-Kunden-Killer kennen:

Kennen Sie das, Sie tauschen Emailadressen aus und Ihr Gegenüber gibt Ihnen eine xy @web.de oder yahoo- oder t-online.de Adresse? Vielleicht nutzen Sie ja sogar selbst einen dieser Anbieter und haben bis dato noch nicht einmal darüber nachgedacht, was das für Sie und Ihr Kunden und Geschäftspartner bedeutet? In diesem Blogpost erfahren Sie was eine richtige eMailadresse ist.

Viele beginnen mit ihrer Webseite voller Power und Elan. Nach ein zwei Tagen ist dann wieder Schluß, das Projekt Homepage vergammelt viertel-fertig im Netz. Man ist frustriert. Dabei schien die Sache anfangs ganz klar zu sein - Domainnamen finden, Webhoster finden, Webbaukasten starten ... und dann trat Stille ein. Man sitzt vor dem Bildschirm und sucht nach dem, was eine gute Webseite ausmacht ... den Inhalt.